RES146 Das wissenschaftliche Publikationssystem


Bernd Mittermaier. Bild: R.-U. Limbach / FZJ
Bernd Mittermaier. Bild: R.-U. Limbach / FZJ

Eines der Probleme des wissenschaftlichen Publikationssystems ist die Menge der Publikationen: Von 2003 bis heute wurde genauso viel publiziert wie vom Beginn der Menschheitsgeschichte bis 2003.

Es gibt aber auch noch ganz andere, systembedingte Probleme – für die es aber auch Lösungen gäbe, die zwar zwei aufregende Jahre bedeuten könnten – dann allerdings wäre beispielsweise das Zeitschriftenproblem auch gelöst.

Bernhard Mittermaier leitet die Bibliothek am Forschungszentrum Jülich und erklärt die Zusammenhänge.

Wissenschaftliche ZeitschriftenMonografieDigital HumanitiesTextkorporaGoogle BooksPublish or perishImpact FactorOpen AccessArXivCoalition S / Plan SRepositorienElsevierResearchgateSciHubProjekt DEALSpringerWileyFiz AutodocPredatory Journals

Wer mehr zum Thema hören möchte, der/dem empfehlen wir den Open Science Radio-Podcast.

Download: mp3 (45 MB)     m4a (37 MB)     m4a (0 B)     opus (24 MB)     opus (0 B)    

Veröffentlicht am 16.11.2018
Dauer: 1 Stunde 38 Minuten
Lizenz: CC-BY 4.0
Downloads: 17.516

Mehr zum Thema:
RES031 Open Science
RES145 Kurz zum Impact Factor

Themen:   Journale   Impact Factor   Open Access   Journals   Open Science  

Diese Folge zitieren: Holger Klein/Helmholtz-Gemeinschaft: Resonator-Podcast: "RES146 Das wissenschaftliche Publikationssystem". 16.11.2018, https://resonator-podcast.de/2018/res146-das-wissenschaftliche-publikationssystem/ (CC-BY 4.0)

Impressum | Datenschutz

Mit diesem Button kannst Du diese Podcast-Episode zu einer Kurationsliste der Podcast-Suchmaschine FYYD hinzufügen. Dazu musst Du Dich auf fyyd.de einloggen:

2 Gedanken zu „RES146 Das wissenschaftliche Publikationssystem“

  1. Digital Preservation ist auch ein eigenes Forschungsthema. Vielleicht ist Forschung das falsche Wort, aber da wird daran gearbeitet und es ist ein Problem. Hatten da eine interessante Vorlesung dazu an der Uni (TU Wien). Könnte man auch eine Sendung dazu machen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Datenschutzhinweise: Wir speichern beim Kommentieren keine IP-Adressen, Sie können bei Name und E-Mailadresse gerne Pseudonyme verwenden. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten gibt es in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.