RES198 Der Dürremonitor

Am Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung leitet Andreas Marx das Mitteldeutsche Klimabüro und den deutschen Dürremonitor – und Dürre hatten wir in den vergangenen Jahren reichlich.

Tatsächlich muss es aber gar nicht so schlimm sein, wie es sich in den Nachrichten anfühlt – wir müssten bloß heute damit anfangen, uns um zukunftiges Wassermanagement zu kümmern. Die dazu nötige Datenbasis ist derzeit aber noch zu dünn.

Download: mp3 (46 MB)     m4a (24 MB)     opus (16 MB)    

Veröffentlicht am 25.08.2023
Dauer: 1 Stunde 6 Minuten
Lizenz: CC-BY 4.0
Downloads: 15.819

Mehr zum Thema:
7 Das UFZ in Leipzig
9 Christian Kuhlicke und das Hochwasser (Sondersendung)
53 Aquatische Ökosystemanalyse

Themen:   Dürre   Wasser   Politik   UFZ  

Diese Folge zitieren: Holger Klein/Helmholtz-Gemeinschaft: Resonator-Podcast: "198 RES198 Der Dürremonitor". 25.08.2023, https://resonator-podcast.de/2023/res198-der-duerremonitor/ (CC-BY 4.0)

Impressum | Datenschutz

Ein Gedanke zu „RES198 Der Dürremonitor“

  1. Der Einstieg war ein bisschen holprig, aber dann wurde es doch noch interessant. Und was ist mit deinem sonst so gutem Mikro los, Holger?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann macht der Dürremonitor also gar keine eigenen Messungen? Nicht mal zur Überprüfung ihrer Modelle?

    Und warum baut man in Spanien nicht einfach eine riesige Pipeline von einer Meerwasserentsalzungsanlage (mit Solarstrom betrieben) von der Küste bis zur Mitte des Landes?

Schreibe einen Kommentar

Datenschutzhinweise: Wir speichern beim Kommentieren keine IP-Adressen, Sie können bei Name und E-Mailadresse gerne Pseudonyme verwenden. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten gibt es in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert