RES003 Die Nationale Kohorte


PischonDie zweite, diesmal lange Folge von meinem Besuch am Max Delbrück Centrum in Berlin-Buch. Ich habe Tobias Pischon getroffen. Der leitet die Arbeitsgruppe Molekulare Epidemiologie, die koordiniert Teile der Nationalen Kohorte und wir reden unter anderem über Public Health (Gesundheitswissenschaften), Immunologie, Stoffwechsel, Diabetes (verblüffend: es heisst DER Diabetes!), Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Projektmanagement, Stoffwechselprodukte, Insulin, Chronische Subklinische Entzündung, Knock-Out-Mäuse, Cholesterin, das metabolische Syndrom, Fettgewebe (subkutanes, viszerales und Stützfett), indirekte Kalometire, Hormone, Herzinfarkt, die EPIC-Studie, Genomforschung, Proteine, Proteomics, Metabolomics, über Biobanken (UK) und LifeGene.

Ich habe ausserdem den Verdacht, dass ich irgendwann nochmal zum MDC fahren könnte, denn die bauen mit der Charite zusammen gerade am “BIG”, dem Berliner Institut für Gesundheitsforschung. Kann man sich ja mal ansehen, wenn’s fertig ist.

Foto: David Ausserhofer/Copyright: MDC

Download: mp3 (29 MB)     m4a (23 MB)     opus (16 MB)    

Veröffentlicht am 17.05.2013
Dauer: 1 Stunde 3 Minuten
Lizenz: CC-BY 4.0

Mehr zum Thema:
RES002 Das Max Delbrück Centrum
RES014 Das DKFZ in Heidelberg

Themen:   Kohortenstudie   MDC   DKFZ   Demografischer Wandel  

Diese Folge zitieren: Holger Klein/Helmholtz-Gemeinschaft: Resonator-Podcast: "RES003 Die Nationale Kohorte". 17.05.2013, https://resonator-podcast.de/2013/res003-die-nationale-kohorte/ (CC-BY 4.0)

Mit diesem Button kannst Du diese Podcast-Episode zu einer Kurationsliste der Podcast-Suchmaschine FYYD hinzufügen. Dazu musst Du Dich auf fyyd.de einloggen:

15 Gedanken zu „RES003 Die Nationale Kohorte“

  1. Sehr interessant das ganze!
    Aber könnte man eventuell zwei Feeds machen? Einen mit den kurzen und einen mit den langen Versionen? Dann brauche ich nur den mit den langen abonnieren und Leute die nur dir kurze Fassung wollen nur den anderen.

  2. Danke für diesen tollen Podcast!

    Damit Du, Holgi, etwas zu lachen hast: Könntest Du die Dateien auch im Ogg-Vorbis-Format anbieten? Sollte doch dank Podlove und auphonic einfach einzurichten sein. Es würde gut auf meinem Player laufen und weniger Traffic verursachen (weißt schon – Drosselkom 😉 ).

    Danke im Voraus

    jkk

  3. Es ist ganz interessant mal solche Kurzpodcasts zu bekommen, die ein Thema in einer Stunde ansprechen. Ich freu’ mich schon auf die normal langen Podcasts.

  4. Vielen Dank für den Podcast. Ich finde es sehr schön auf diesem Weg einen Einblick in verschiedene Forschungsbereiche erhalten zu können. Und gerade die Helmholtz-Gesellschaft mit ihren “großen” Einrichtungen ist hier besonders Interessant, da man sonst ja eher schwer Informationen bekommt. (Ich glaube z.B. nicht dass ich mir einfach mal die Polarstern anschauen könnte.)

    Also mach weiter mit der guten Arbeit.

    1. Hallo Gatrie,
      um TeilnehmerInnen für die Studie zu gewinnen, werden Adressen bei den Einwohnermeldeämtern der jeweiligen Einzugsgebiete der Studienzentren angefordert. (Eine Übersicht über die Studienzentren, -regionen gibt es z.B. hier http://www.nationale-kohorte.de/content/nationale-kohorte.pdf.) Dabei sollen Personen von 20 bis 69 Jahren, je zur Hälfte Männer und Frauen einbezogen werden. Die Auswahl dieser Stichprobe erfolgt nach dem Zufallsprinzip und soll die Altersgruppen nach einem festgelegten Verteilungsschlüssel berücksichtigen. Diese Personen werden dann schriftlich eingeladen an der Studie teilzunehmen. Bisher ist nicht vorgesehen „Freiwillige“ aufzunehmen.
      Mit freundlichen Grüßen

      Ihr MDC Studienzentrum

      ————————–
      MDC Studienzentrum
      AG Molekulare Epidemiologie
      Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC)
      Robert-Rössle-Straße 10
      13125 Berlin

  5. Hallo Holgi!

    Ein sehr spannendes Projekt hast Du da am Laufen. Besonders die Idee mit der kurzen und langen Ausgabe finde ich sehr erfrischend.

    Wenn mir eine kleine Manöverkritik gestattet ist: Ich würde mir wünschen, dass Du Deine Interviewpartner etwas mehr ausreden lässt. Das sind spannende Menschen, die spannende Geschichten zu erzählen haben. Also einfach mal einen Monolog zulassen, so wie Du das bei Deinen anderen Podcasts (z.B. Ferngespräche) ja auch tust. Ich habe ein wenig das Gefühl, dass Du bei der Produktion dieser Reihe in den Professional-Mode wechselst, was dann dazu führt, dass Du das Gespräch – für meinen Geschmack – zu sehr zu leiten versuchst.

    Abgesehen davon bin ich sehr begeistert von dieser Sache. Weitermachen!

    1. Achja… mein altes Problem 🙁 Ich versuche, drauf zu achten. Notfalls musst Du mir weiter auf den Keks gehen, bis es in Ordnung ist 😉

  6. Holgi, ich bin stark begeistert von Deinem neuen Projekt mit der Helmholtz-Gesellschaft und wollte Dir ein Kompliment für Deine Interviews aussprechen. Ich bin froh, dass so jemand wie Du die Fragen stellt und nicht ich. Habe einige Jahre in der biomedizinischen Forschung und Molekularbiologie gearbeitet und finde die Themen naürlich hochinteressant. Mir würde allerdings im Leben nicht einfallen zu fragen was ein Stoffwechselprodukt ist oder was ich essen muss damit ich gute HDL/LDL Werte habe. 🙂 Genau DAS aber, denke ich, sind die Fragen die dem Hörer, der nicht aus dem Fachbereich kommt, aber auf der Zunge liegen. Damit machst Du vielen Menschen diese Themen gut zugänglich, und unterhaltsam sind Deine Sendungen alle mal. Danke und weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.